Soziales

Be good,
do good.

Soziales heißt für uns
nachhaltige Veränderung.

English

Das Projekt: Hilfe zur Selbsthilfe

Im Februar 2019 reiste ich zusammen mit meiner besten Freundin Rabea nach Uganda, um mit Freiwilligenarbeit das Sozialprojekt ESHE zu unterstützen. ESHE hilft jungen Müttern in Not in Kireka Banda, einem Slum am Rande Kampalas, ihr Leben zusammen mit ihren Kindern zu meistern. Das Projekt bildet sie zur Selbstständigkeit aus, um aus dem Teufelskreis der Armut auszubrechen.

Der Status Quo: Armut und fehlende Chancen.

Die Mütter, die ESHE unterstützt, wurden sehr jung schwanger und von ihren Familien wenig oder gar nicht unterstützt, da Schwangerschaften in einem so jungen Alter in Uganda nicht akzeptiert werden. Dadurch befinden sich die Mütter in einer ausweglosen Situation, müssen sich um ihre Kinder kümmern und haben gleichzeitig keine Chance auf eine Zukunft.

Die Lebensbedingungen sind schlecht, es gibt weder fließend Wasser noch Strom und durch die fehlende Hygiene im Slum sind Mütter und Kinder Krankheiten ausgesetzt. Häusliche Gewalt gehört zum Alltag. Durch die fehlende Schulbildung haben sie keine Chance auf eine sichere und menschenwürdige Zukunft.

Jackie Nakato spricht über das Community Center.

Jackie Nakato, Gründerin von ESHE und Leiterin des Community Centers, arbeitet seit über 10 Jahren in den Gemeinden und ihrer Erfahrung nach ist die Stärkung der jungen Mütter der erste Schritt zum Wandel.

ESHE Facebook-Seite

Das Ziel: Eine bessere Zukunft für junge Mütter und deren Kinder.

2011 gründet Jackie Nakato, eine Sozialarbeiterin aus Kampala, ESHE. Jackie, verheiratet, selbst Mutter von 3 Kindern davon 2 Pflegekinder, konnte in Kireka Banda durch Spenden Anfang des Jahres ein Community Center anmieten. Das Center, stetig wachsend, dient zum einen als Anlaufstelle für die jungen Mütter und ihren Kinder, um Erfahrungen auszutauschen, Aufklärung über häuslichen Gewalt, Verhütung und HIV zu bekommen aber zum anderen auch als Schulungszentrum, wo die Teenager ein Handwerk erlernen können, um ihnen so zu helfen, handlungsfähig in ihrem eigenen Leben zu werden. Dank weiterer Spenden und Erlösen kann ESHE schon bald auch den Kindern aus dem Slum eine Schulausbildung ermöglichen. Sobald das Schulzimmer fertig ausgebaut, eingerichtet und der Lehrer für die nächsten Monate eingestellt ist, kann es endlich losgehen. Die Kinder können es kaum erwarten, was ESHE und uns sehr glücklich macht.

Unser Beitrag: Arbeit, Unabhängigkeit, Spenden und nachhaltige Kompetenzen.

Armbänder und Taschen sind für uns Accessoires, aber für eine Mutter im Slum können sie finanzielle Unabhängigkeit und echte Selbstbestimmung bedeuten. ESHE möchte die jungen Mütter stärken und ihnen beibringen, sich selbst zu versorgen und eine Zukunft für sich und ihre Kinder aufzubauen. Dabei möchten wir gerne unterstützen, indem wir in Vorleistung gehen, damit ESHE Materialien wie Stoffe und Papiere sowie Verpflegung und Strom für den Handwerksunterricht finanzieren kann. Für ESHE knüpft Social Spirit Kontakte, vermarktet und verkauft die Produkte, sammelt Spenden und steht mit Rat und Tat zur Seite.